Wie kann man mit einem Blog Geld verdienen?

Wie kann man mit einem Blog Geld verdienen?

Du willst wissen wie man mit einem Blog Geld verdienen kann? Früher war es ungerne gesehen. Geld verdienen mit einem Blog war etwas was man einfach nicht gemacht hat, denn ein Blog war etwas „reines“ und eben werbefreies. Mittlerweile hat sich jedoch vieles geändert. Blogger verbringen sehr viel Zeit damit, ihren Blog aktuell zu halten und Inhalte zu schreiben um den Besuchern immer mehr bieten zu können.

Doch wie soll man viel Zeit in einen Blog investieren können, wenn man nebenbei noch der täglichen Arbeit nachgeht? Aus diesem Grund versuchen viele Blogger mit ihrem Blog etwas Geld zu verdienen. Falls das gut läuft, können sie es vielleicht Hauptberuflich machen und so noch mehr Zeit in den Blog investieren, was wiederrum auch die Einnahmen steigern kann.

Es gibt unzählige Möglichkeiten um mit dem eigenen Blog Geld zu verdienen. Ich möchte hier nicht jede einzelne aufzählen, sondern eher Übergruppen nennen. Wenn ich zum Beispiel schreibe Affiliate-Marketing, dann zähle ich nur die beliebtesten Seiten auf und nicht alle.

1. Affiliate Marketing

Affiliate Marketing fällt unter den Punkt Performance-Marketing und ist für den Händler/Merchant wohl eine der besten Methode um Geld für Werbung effektiv einzusetzen. Die Erklärung dafür ist ganz einfach. Der Händler zahlt nur Werbekosten, wenn wirklich eine Aktion durchgeführt wird. Dabei kann die Aktion eine Registrierung auf einer Seite oder auch der Verkauf eines Produkts sein.
Für die Person die Werbung für den Merchant macht, also für den Affiliate, ist es eine sehr gute Einnahmequelle, denn je nach Produkt und Merchant, liegen die Provisionen für Verkäufe zwischen 3% und 100% des Verkaufspreises.

Hier sind ein paar beliebte Affiliate-Programme:

ShareASale
Amazon Partnernet
Linkshare
Finanzen.de
Zanox
Affili.net

Das wichtigste bei der Auswahl des richtigen Partnerprogramms ist, dass es zu deiner Seite passt. Viele machen hier Fehler und suchen sich Programme, die einfach viel Geld bringen. Natürlich verdient man mit einer verkauften/vermittelten Lebensversicherung mehr als mit einem verkauften T-Shirt, aber wer kauft auf einer Seite, auf der es um Mode geht, eine Lebensversicherung? Wahrscheinlich niemand. Deswegen sollten Affiliate Programme immer zu der Seite passen und nicht nur wegen der hohen Provision ausgewählt werden.

Wie viel kann man als Affiliate verdienen?
Nun das ist ganz unterschiedlich und hängt von mehreren Faktoren ab, wie zum Beispiel:
– Wie groß ist die Zielgruppe?
– Wie viel verdient man pro Verkauf?
– Wie viele Besucher kommen auf die Seite?

Es gibt viele Blogger die 10-20 Euro pro Monat mit Affiliate Programmen verdienen, doch das hängt auch häufig damit zusammen, dass diese Blogs nur wenige Besucher haben.
Große Blogs, die viele Besucher anziehen verdienen pro Monat 100.000 Euro und mehr, mit Partnerprogrammen.

2. Google AdSense

Dazu kann man sich hier anmelden: AdSense.
Danach musst du nur die gewünschte Werbeanzeige auswählen und auf deinem Blog oder einer Webseite einbauen.
Google AdSense ist schon seit Jahren sehr beliebt, auch wenn es eigentlich nicht an das Potential von Affiliate-Programmen rankommt. Es ist vor allem am Anfang meist einfacher Einnahmen, mit AdSense zu generieren als mit Affiliate Programmen. Warum das so ist, ist eigentlich ganz einfach zu erklären. Bei Affiliate Programmen, muss wie bereits erklärt, eine Aktion durchgeführt werden, die entweder eine Registrierung oder einen Kauf darstellt. Bei AdSense ist das ein wenig einfacher, denn hier kann man mit folgenden 2 Möglichkeiten Geld verdienen:

1. Durch Werbeeinblendungen: Dabei geht es wie der Name schon sagt um Einblendungen der Werbeanzeige. Niemand muss klicken, niemand muss kaufen und niemand muss sich registrieren. Man erhält einfach einen bestimmten Betrag für die Einblendungen, jedoch ist dieser Betrag sehr gering.
2. Durch Klicks: Hierbei geht es um Klicks auf die Werbeanzeige. Wenn ein Besucher auf deinen Blog kommt und auf die Werbeanzeige klickt, bekommst du einen bestimmten Betrag auf dein AdSense-Konto gutgeschrieben. Dieser Betrag variiert sehr stark und liegt irgendwo zwischen einem Cent und ein paar Euros pro Klick.

Nun wird natürlich auch ersichtlich warum es eigentlich recht einfach ist, mit AdSense etwas zu verdienen. Man muss nichts Weiter machen, als Besucher auf den Blog bringen. Alleine das bringt schon etwas und wenn die Besucher klicken, dann sind die Einnahmen noch viel höher – Achtung: Das sollte nicht ausgenutzt werden! Man sollte weder die Werbeanzeigen selber anklicken, noch sollte man Freunde darum bitten, denn Google merkt so etwas schnell und das führt dann zur Sperrung deines Accounts.

3. Bezahlte Beiträge und Bannerwerbung

Wenn du bereits einige Besucher auf deinen Blog locken kannst, dann dauert es nicht lange bis sich kleinere Werbepartner melden und dir Angebote machen. Meist handelt es sich bei den Angeboten um Bezahlte Beiträge oder um Bannerwerbung.

Bezahlte Beiträge: Einige Unternehmen bieten für Beiträge auf deinem Blog sehr viel Geld. Das klingt wahrscheinlich für einen neuen Blogger sehr gut und man freut sich über die Einnahmen, aber man sollte dabei nicht übertreiben! Besucher kommen auf deinen Blog, weil du gute Informationen zu einem bestimmten Thema lieferst. Falls du auf einmal nur noch bezahlte Beiträge posten würdest die nicht mehr viel mit deinem eigentlichen Blog-Thema zu tun haben, würden sich die Besucher nach einer Zeit beschweren oder einfach nicht mehr wiederkommen. Das willst du sicher nicht, also begrenze die Anzahl an bezahlten Posts auf maximal 10% (Manchmal ist auch mehr möglich, wie viel genau es sein darf, musst du selber herausfinden)

Bannerwerbung: Auch mit Bannerwerbung kann man gut Geld verdienen, wenn man genug Besucher hat. Dabei gibt es jedoch auch einiges zu beachten. Zu viel Werbung auf deinem Blog, macht den Blog unübersichtlich. Er wirklich überfüllt und dadurch wahrscheinlich auch unfreundlich und wenig einladend. Also 2-3 Plätze für Bannerwerbung sind in Ordnung, aber man sollte keinesfalls den gesamten Blog damit zupflastern. Vor allem dann wenn man noch andere Quellen verwendet um Geld mit dem Blog zu verdienen, wie Google AdSense.

4. eBook

Ebooks sind nicht nur eine super Einnahmequelle für Blogs, sondern theoretisch für jeden der kreativ ist und das Schreiben liebt. In einem Ebook muss man nicht unbedingt Inhalte veröffentlichen die man im eigenen Blog noch nie erwähnt hat. Man kann natürlich Beiträge und Inhalte aus dem Blog übernehmen, diese vielleicht etwas überarbeiten, schön zusammenfassen und dann in einem Ebook veröffentlichen.

Was kann man mit einem Ebook alles machen?
– Kostenloses Ebook: Man kann ein Ebook kostenlos hergeben, aber warum sollte man das machen?
Man kann es zum Beispiel bei einer Newsletter-Registrierung verschenken – Jeder der sich für den Newsletter des Blogs registriert, erhält das Ebook kostenlos per Mail zugeschickt.
– Ebook auf dem eigenen Blog verkaufen: Das ist wie bereits erwähnt, eine super Möglichkeit um Geld mit dem eigenen Blog zu verdienen. Auch dabei kann man natürlich teilweise Inhalte aus dem eigenen Blog verwenden, aber es ist auch sinnvoll Inhalte zu verwenden die im eigenen Blog nicht zu finden sind.
– Ebook auf Amazon verkaufen: Auch damit kann man sicher gutes Geld verdienen. Amazon verkauft so viele Ebooks wie niemals zuvor und das ist natürlich super für die Autoren.

5. Kurse/Seminare

Wenn du in deinem Bereich sehr gute Kenntnisse hast, kannst du auf deinem Blog natürlich auch Kurse zu diesem Thema anbieten. Die Kurse müssen auch nicht immer Live stattfinden, sondern können Ganz oder in Teilen Aufgenommen werden und eben als fertige Videos zur Verfügung gestellt werden.
So ein Kurs muss auch nicht unbedingt teuer sein, denn du hast, bei fertig aufgenommenen Videos, einen einmaligen Aufwand. Natürlich kannst du auch verschiedene Kurse oder „Pakete“ anbieten. Zum Beispiel:

Paket 1: Zugang zu 10 Videos + Unterlagen um 39 Euro
Paket 2: Zugang zu 10 Videos + Unterlangen + Live Seminar (3 Stunden) um 69 Euro

Kurse kann man zu nahezu jedem Thema anbieten. Hast du beispielsweise einen Blog über Fotografie, dann kannst du einen Kurs zu den Themen: Outdoor-Shooting, Indoor-Shooting oder Retusche anbieten.

6. Consulting

Du willst mit einem Blog Geld verdienen – Dann versuch es mit Consulting. Es wird eine immer beliebtere Einnahmequelle für Blogger. Natürlich ist das auch nur möglich, wenn du über etwas Bloggst von dem du wirklich Ahnung hast. Wenn das der Fall ist, dann ist Consulting wohl eine der besten Einnahmequellen für dich.

Du könntest 60 Euro pro Stunde für eine persönliche Beratung über Skype verlangen, 100 Euro für eine Beratung vor Ort und ähnliches. Auch hier sind die Möglichkeiten wahrscheinlich Grenzenlos. Sei kreativ – wenn du dich in deinem Bereich wirklich gut auskennst, fällt dir bestimmt etwas Gutes ein.

Mit einem Blog Geld verdienen – Fazit

Diese Punkte sollten die Frage „Wie kann man mit einem Blog Geld verdienen?“ nun zumindest teilweise beantworten. Natürlich gibt es noch viele andere Möglichkeiten um Einnahmen mit einem Blog zu generieren.
Egal welche Einnahmequelle man nutzen möchte, alle haben zumindest eines gemeinsam: Mehr Besucher bringen mehr Geld.
Ein Werbepartner zahlt für einen Werbebanner, auf einer Seite mit 100.000 Besuchern pro Monat sicher mehr, als für eine Seite die nur 10.000 Besucher pro Monat hat.
Dasselbe gilt für die anderen Einnahmequellen. Mehr Besucher kaufen wahrscheinlich mehr Ebooks, buchen öfter Seminare oder Coachings, Klicken öfter auf deine AdSense-Anzeigen und kaufen auch öfter über Affiliate-Partner.

Deswegen: Liefere deinen Besuchern guten und interessanten Content. Schreib regelmäßig neues in deinem Blog und lass ihn nicht „verstauben“. Wenn du dich gut um deinen Blog kümmerst, werden die Besucher von alleine kommen.