1.Du kannst Leuten helfen

Wenn du einen Blog hast, dann hast du die Gelegenheit Leuten zu helfen. Es gibt viele Leute die „Probleme“ haben. Zum Beispiel in der Arbeit oder auch im Alltag. Dabei ist es egal um welche Probleme es geht – Es gibt immer eine Lösung. Wenn du deinen Blog-Besuchern helfen kannst irgendwelche Probleme zu lösen, seien diese auch noch so simpel, dann freuen sich die Leute darüber.

2.Bloggen ist einfach

Bloggen erfordert eigentlich keine Erfahrung und da man über eigentlich jedes Thema bloggen kann, findet jeder etwas Passendes für sich. Außerdem ist es günstig einen Blog zu starten. Einen Blog erstellen und auf einem eigenen Webspace, mit eigener Domain, zu hosten kostet nur 5 Euro im Monat und die Installation ist in einer halben Stunde erledigt.
Falls man damit Geld verdienen möchte ist es natürlich auch super, denn welches andere Unternehmen kann man um 5 Euro im Monat betreiben?

3.Du kannst Geld damit verdienen

Ja es ist möglich. Mit Bloggen kann man Geld verdienen. Wenn man es richtig anstellt, dann kann man auch richtig viel Geld damit verdienen und es Hauptberuflich machen. Aber man darf nicht denken, dass es einfach ist. Es ist viel Arbeit. Man muss viel Zeit investieren, damit ein Blog erfolgreich und beliebt wird. Danach muss man Zeit investieren damit der Blog beliebt und erfolgreich bleibt.
Das bedeutet, dass man am Ball bleibt und den Blog immer aktuell hält, neue Inhalte bringt und vielleicht neue Probleme löst.
Auch wenn man das Bloggen nicht Hauptberuflich macht, kann man sich damit trotzdem ein gutes Nebeneinkommen aufbauen.

4.Bloggen bedeutet oft Freiheit

Bloggen kann man von überall. Das bedeutet, dass du Bloggen kannst während du am Strand liegst, im Park sitzt oder gerade im Starbucks einen Kaffee trinkst. Bloggen macht frei. Vor allem wenn du es irgendwann schaffst, das Bloggen zu deinem Hauptberuf zu machen. Stell dir mal vor wie es wäre vom Strand aus zu Arbeiten und Geld damit zu verdienen.

5.Du lernst neue Leute kennen

Da draußen gibt es viele Blogger. Wenn du deinen Blog regelmäßig betreibst werden sich sicher einige Blogger bei dir melden. Entweder sie fragen dich nach einer Zusammenarbeit, oder sie fragen ob du nicht einen Beitrag auf deren Blog veröffentlichen möchtest.
Doch es kann auch sein, dass sie dich zu einem Blogger-Treffen einladen. Auch wenn man es vielleicht nicht glauben möchte, gibt es solche Treffen sehr, sehr oft. Wahrscheinlich gibt es so ein Treffen in jeder größeren Stadt, an jedem Wochenende.
So kannst du viele neue Leute kennenlernen die dir vielleicht auch bei deinem Blog weiterhelfen können. Vielleicht ergeben sich aus den neuen Bekanntschaften auch neue Freundschaften.

6.Du kannst dir neue Fähigkeiten aneignen

Wenn du einen Blog startest, wirst du automatisch neue Dinge lernen. Beim Blog erstellen brauchst du am Anfang vielleicht noch eine Anleitung, beim nächsten Mal schaffst du es vielleicht schon alleine.
Du wirst Dinge lernen über Server, Social Media, Content Marketing, Email-Marketing, Suchmaschinenoptimierung und vieles mehr.
Wie fragst du dich? Naja langsam aber sicher. Je mehr Zeit du in deinen Blog investierst, umso beliebter wird er und umso mehr wirst du tun wollen, damit das auch so bleibt. Dann suchst du nach neuen Möglichkeiten um mehr Besucher zu erreichen oder um ihnen mehr zu bieten und stößt automatisch auf einige der oben genannten Begriffe.

7. Du kannst ein Unternehmen um deinen Blog bauen

Bist du Fotograf oder Webdesigner? Mit einem Blog kannst du anderen Tipps für Fotografie oder ähnliches geben. Die Leute sehen dann, dass du dich wirklich mit dem Thema auskennst und somit bekommst du vielleicht auch neue Kunden. Wenn dein Blog genügend Besucher hat, kannst du auch einen Online-Kurs anbieten und natürlich auch Geld dafür verlangen.

8. Du kannst mit Kunden in Kontakt bleiben

Das ist ein guter Grund, wenn du zum Beispiel schon einen Webshop oder ähnliches Betreibst. Mit einem Blog kannst du immer mit deinen Kunden in Kontakt bleiben. Kunden, die Interesse an deinen Produkten haben, finden es sicher auch toll einige Blog-Beiträge zu den Produkten zu lesen.

9. Du kannst die Öffentlichkeit erreichen

Das tolle an einem Blog ist, dass er einfach eine große Masse an Menschen erreichen kann. Eine große Menge an Menschen hat die Möglichkeit etwas zu verändern, wozu ein einzelner kaum im Stande ist.
Als Beispiel möchte ich hier zwei Blogs nennen die von zwei Mädchen erstellt wurden. Die eine 9, die andere 13 Jahre alt. Beide schrieben über die sehr schlechten Zustände an ihren Schulen.
Die Blogs haben dazu geführt, dass sich an den Schulen einiges ändert. Des Weiteren wurde bei dieser Aktion eine Spende für Essen, für eine Schule in Malawi gesammelt. Die Summe dabei betrug über 100.000 Pfund.
Über 8 Millionen Menschen haben diese beiden Blogs gelesen. Das zeigt also das ein Blog auch einiges verändern kann. Wer mehr über diese beiden Blogs erfahren möchte – den Artikel dazu gibt es HIER.

10. Bloggen macht kreativ

Auf einem Blog möchte man schöne Dinge erschaffen – schöne Inhalte. Um etwas schön zu machen muss man eben kreativ sein und Kreativität wird durch so eine Arbeit stark gefördert.
Es kann auch mal sein, dass man für seinen Blog keine Ideen hat. Inspiration holt man sich dann häufig von anderen Blogs. Irgendwann hat man eben so viele verschiedene Beiträge gelesen und geschrieben, dass einem nahezu immer ein Thema einfällt über das man schreiben kann.

11. Bloggen macht glücklich

Es gibt viele Gründe warum das Bloggen den Autor glücklich machen kann. Zum Beispiel wäre da einfach der Punkt, dass man etwas Eigenes erschafft. Man kreiert etwas und verbessert es täglich. Das macht einen natürlich glücklich, wenn man sieht, dass der Blog immer mehr Menschen erreicht. Dann wäre da der Punkt, dass man mit seinem Blog, andere Menschen inspirieren und motivieren kann.
Natürlich ist da noch einer der wichtigsten Punkte überhaupt: Mit einem Blog kann man vielen Menschen helfen indem man zum Beispiel Probleme löst (kleine oder große).